von Viren, Trojaner und anderen Schädlingen

Die Corona-Krise hat unser bisheriges Leben stark verändert.
Sowohl in privater, wie auch in beruflicher Hinsicht!
Viele Arbeitnehmer arbeiten von zuhause aus, im Homeoffice.
Jetzt ist die Zeit der Viren, Trojaner und anderen Schädlingen gekommen!

Bis vor ein paar Wochen beschränkte sich das digitale Leben für die meisten Menschen eher auf das private Umfeld.
Auf die eigentlich erforderliche Vorsicht hatte bis dahin keiner sonderlich geachtet!

Jedoch wird gerade diese Situation von Cyberkriminellen ausgenutzt und meist kommen die Bedrohungen per E-Mail!

 

Die E-Mail als „Einfallstor“ zu benutzen, ist eine die einfachste Art, dem Empfänger das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Auch wird der Schädling nicht immer direkt, als Dateianhang, mitgeschickt.
Ein Link, eine gut gefälschte Webseite und die Bequemlichkeit des Nutzer reichen hier schon aus.

 

Obwohl es unterschiedliche Gefahrenquellen gibt, fange ich mit der am meist verbreiteten an!

Fakemails
sind an sich harmlos und es geht keine direkte Gefahr von Ihnen aus.
Sie nutzen die Gutgläubigkeit des Opfers aus oder verunsichern den Empfänger.

Pishing-Mails
Zielen bewusst auf ihre Accountdaten von Onlinediensten ab.
Hierbei wird die Gutgläubigkeit ausgenutzt.

Mit den gestohlenen Zugangsdaten wird die Identität des Opfers übernommen (Identitätsdiebstahl) und in dessen Namen Bestellungen aufgegeben oder Zahlungen ausgeführt.

Bei Phishingmail kommen immer gefälschte Webseiten zum Einsatz.
Bsp. Facebook, Bank, PayPal

Einige Beispiele zu Fake- bzw. Phishing-Mails finden Sie hier

Malware
sind Schadprogramme, die ohne Wissen des Benutzers auf das Gerät zugreifen!
Unbemerkt werden dabei alle Arten von Daten auf dem infizierten Computer ausgespäht und an den Hacker weitergeleitet.

Der Name „Malware“ ist ein Oberbegriff und umfasst alle Arten von Schadsoftware wie zum Beispiel:
Viren, Trojaner, Rootkits, Spyware, Ransomware und einige mehr.