von Viren, Trojaner und anderen Schädlingen – Beispiele

Auf dieser Seite stelle ich einige Fall-Beispiele zu Fake- bzw. Phishing-Mail vor.
Es gibt unzählige Beispiele, aber ich möchte auch die damit verbundenen Gefahren aufzeigen.

Es lohnt sich diese Seite regelmäßig zu besuchen, da sie immer wieder ergänzt wird.

Fake-Mails

1. Hacker-Mail
In diesem Beispiel wird den Opfern mitgeteilt, dass ihr Betriebssystem gehackt und der Hacker somit vollen Zugriff auf ihre Konten erhalten haben.
Das Besondere an dieser E-Mail ist, dass oft der Empfänger namentlich angesprochen wird und das in der E-Mail angegebene Passwort real existiert oder existiert hatte.
Durch verschiedene Hackerangriffe auf Online-Dienste und Dienstleister wurden in den letzten Jahren viele Benutzerdaten ausspioniert.

(E-Mail anzeigen)

 

2. Konto-Verlängerung
Hier wird dem Empfänger mitgeteilt, dass sein Computer gehackt wurde und er soll sein Norton-Konto (Antivirenlösung) erneuern!
Über den Link gelangt man direkt zu PayPal! Wer sich hier einloggt oder über „Mit Kreditkarte abonnieren“ seine Daten eingibt, zahlt alle 5 Monate 44,99 US-Dollar und bekommt davon NICHTS!
Die Firma Symantec wird wohl keine OUTLOOK-Adresse verwenden.

Link zu PayPal

 

 

Fake-Rechnung3. Fake-Rechnung
Manchmal bekommt man einfach nur eine Rechnung.

In diesem Beispiel wird mit Namensähnlichkeiten gespielt und am auffälligsten ist der fehlende Empfänger.
Auch sonst fehlen diverse Angaben zum Unternehmen selber.

 

 

Phishing-Mails

Ziel von Phishingmails ist es immer an ihre persönlichen Account-Daten zu kommen.

 

Online-Banking bzw. PayPal

Phishingversuch Onlinebanking    Phishingversuch PayPal-Konto

 

 

Facebook

Sehr beliebt sind Versuche, Facebook-Accounts zu entern!

Jeder hat schon gelesen: „mein Facebook-Account wurde gehackt.“
In 95 % der Fälle wurden jedoch die Zugangsdaten selber weitergegeben.

In einer E-Mail bekommt das Opfer die Nachricht, dass
a. eine neue Nachricht wartet
b. eine Freundschaftsanfrage vorliegt

Phishing-E-Mail Facebook

Klickt man auf den Button „View Message“, gelangt man auf eine gefälschte Webseite.

 

Auch eine Video- oder Bildnachrichte über den Facebook-Messenger von einem „Freund“ erweckt Aufmerksamkeit.

Videonachrichte Facebook-Messenger  Video- oder Bildnachrichte über den Facebook-Messenger

 

Wie hier zu sehen ist, wird zwar das Youtube-Logo angezeigt, doch die eigentliche Webadresse lautet „ucarecdn.com“. Hat also nichts mit YouTube zu tun.
Facebook warnt nochmals davor, dass sie auf eine externe Seite weitergeleitet werden und zeigt auch die Zieladresse an!

Video- oder Bildnachrichte über den Facebook-Messenger Video- oder Bildnachrichte über den Facebook-Messenger

 

Spätestens jetzt sollten die Alarmglocken läuten! Eine weiße Seite, nur mit einem einfachen grünen Button!

Wer diesen anklickt, landet auf einer gefakten Seite – vermeintlich Facebook.
Die Adresszeile des Browser verweist jedoch auf „tu.mobucinee.com“.