von Viren, Trojaner und anderen Schädlingen – Teil 2

von Viren, Trojaner und anderen Schädlingen – Teil 2

 

Der Januar hatte es in sich! Wie bekannt wurde, sind nicht nur die Daten deutscher Politiker aufgetaucht, sondern auch Milliarden Daten von Nutzern.
Neben E-Mail-Adressen, sind auch Passwörter, Bank- und persönlichen Daten aufgetaucht.

Cyberkriminelle nutzen unter anderem diese Daten, um gezielt E-Mails an die Betroffenen zu schicken.
In der E-Mail werden die Opfer persönlich (mit Namen) angesprochen und ihnen mitgeteilt, dass ihr Betriebssystem
gehackt und sie somit vollen Zugriff auf ihre Konten erhalten haben.

Es wird die entsprechende E-Mail-Adresse und ein Passwort angezeigt, welches noch gültig ist bzw. einmal war. (E-Mail anzeigen)

 

Oftmals erhalten sie wenige Tage später eine erneute Aufforderung.

 

Mit den nachfolgenden Links können Sie überprüfen, ob Sie von den Datenlecks betroffen sind!
Firefox-Monitor
Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam
https://www.experte.de/email-check

Auch wenn Sie jetzt noch nicht davon betroffen sind, sollten alle Passwörter neu gesetzt werden.
Hier empfiehlt es sich, unterschiedliche Passwörter für die einzelnen Dienste zu verwenden.

 

Hilfreich sind Passwort-Manager, die auch plattformübergreifend nutzbar sind.

 

Fortsetzung der Reihe folgt!